Judith Arlt

Judith Arlt è nata nel 1957 a Liestal (BL) col cognome Büssler. Autrice e traduttrice dal polacco, attualmente vive a Meldorf (Germania).

http://juditharlt.de

Bibliografia

  • Die Welt war schneller als die Worte. Roman, Acht und Weinheim, Achter Verlag, 2014.
  • Moja zima w Tsukubie. Dziennik japoński [Mein Winter in Tsukuba. Japanisches Tagebuch], Warschau, Warszawa Errata, 2012.
  • Die Fölmlis. Eine Schuhmacherfamilie, Oberengstringen, Claudia Wartmann Natürlich, 2009.
  • Entlassen nach: Tod. Todesfalle Krankenhaus. Eine wahre Geschichte, Heidelberg, mvg, 2008.
  • Wera R.. Erzählung, (unter dem Mädchennamen Judith Büsser publiziert), Basel, Lenos, 1993.
Die Welt war schneller als die Worte (Achter Verlag 2014)
Die Welt war schneller als die Worte (Achter Verlag 2014)

Der Roman erzählt die Geschichte zweier Frauen, einer, die ein historisches Vorbild hat, sowie einer erfundenen. Die eine Frau reist um die Welt. Allein. Im 19. Jahrhundert. In Paris steht 100 Jahre später eine andere Frau in der Küche. Mit ihrer Geliebten. Im Wohnzimmer warten Mutter, Mann und Kinder. Es ist Weihnachten, eigentlich das Fest der Liebe. Judith Arlt hat die Lebenslinien dieser beiden Frauen verbunden, zu einem Roman, der zwischen den Zeiten und zwischen den Kontinenten changiert.

Literarisches Vorbild der weltreisenden Carolina ist Lina Bögli. Die stammte aus der Schweizer Provinz und war um 1900 allein unterwegs in der Ferne. Als erste Frau stieg sie zu Fuß auf den hawaiianischen Vulkan Haleakala. Die Liebe ihres Lebens aber, Julian, ließ sie in Krakau zurück. Auch Julian hat ein Vorbild im wirklichen Leben: es ist der polnische General Juliusz Bijak, der im österreichischen Heer diente und nach dem Ende des ersten Weltkriegs zum Generalmajor der Polnischen Armee ernannt wurde.

(Buchpräsentation Achter Verlag)